Damen: Neue Saison, neues Glück, ... und es kam (fast) anders...

So 24. Sep 2017, 1. Spieltag in Moutier

UH Gurmels: UHC Frenkendorf Füllinsdorf 3:3

UH Lejon Zäziwil II : UH Gurmels 0:4

 

Nach gefühlten 20 Tunnels und der Fahrt in den Nebel kamen wir in Moutier an und waren guten Mutes unsere Routine und unser Können im ersten Meisterschaftsspiel auszuüben...

 

Und es kam eben anders...

 

 

Zum Glück verirrte sich am Morgen früh kein Zuschauer in die Halle, denn zu sehen bekamen sie magere Unihockeykost. Nichts passte zusammen und schnell mal liefen wir nach einem Fehler beim gegnerischen Freistoss dem 1:0 hinterher. Die Pässe kamen nicht richtig an, das Zusammenspiel und die Auslösungen waren wie weggeblasen und dank des komischen Gepfeiffe der Schiedsrichterinnen (der Pfiff kam auf Gehör und nicht aufs Sehen hin) sahen wir uns auch immer wieder Freistössen gegenüber und verzettelten uns ins Reklamieren. Zum Glück fand dann doch noch ein schöner Angriff über Marielle den Weg zu Pämpi, welche mit einem Mustergültigen Schuss den Ausgleich erzielte. Kam jetzt die Wende? Nein...

Auch die Routiniertesten Spielerinnen von Gurmels liessen sich übertölpeln und überlaufen, was der Gegner mit einem satten Schuss in die nahe Ecke auszunutzen verstand. Und schon liefen wir wieder einem Rückstand hinterher. 

Nach der Pausenansprache von Tinu, lief es ein wenig besser. Jäqi fasste sich ein Herz, umkurvte die Gegnerinnen und verhalf uns mit ihrem schönen Schuss zum Ausgleich. Kam jetzt die Wende? Immer noch nicht... Leider...

Die Baslerinnen waren aufsässig und gaben nicht auf. Die Angriffe hörten nicht auf, sie wollten unbedingt zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Eine Angriffswelle konnten wir noch abwehren, doch die zweite Welle war dann zuviel: Der Ball landete einer Gegnerin auf dem Stock und die liess sich nicht lange bitten. Schon wieder mussten wir dem Rückstand hinterher laufen.

Wir gaben aber auch nie auf, und den Rebound eines Freistosses von Tat nahm Jäqi Volley ab: Ausgleich! 

Der Endstand war auf beiden Seiten verdient und um allfällige falsche Rückschlüsse zu vermeiden: Klar war es das erste Spiel der Schiedsrichterinnen das sie pfeifen mussten, klar war es nicht der Oberhammer von ihnen, aber schlecht gespielt hatten wir und den Punktverlust haben wir uns selber zuzuschreiben.

UH Gurmels: Bettina, Tat (1A), Pämpi (1T), Marielle (1A), Fäbi, Isa, Glen, Jäqi (2T), Fäbi (1A), Eva, Aline, Nadine, Bea, Jasmin


Für das zweite Spiel sahen wir uns altbekannten Gesichtern aus Zäziwil gegenüber. Das Ziel war klar: Besser spielen als beim ersten Match (war ja auch nicht allzu schwer). Und siehe da, es klappte. Gepflegtes Aufbauspiel, gute Auslösungen, gekonntes Passpiel und der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten: Wiederum war es Pämpi, die auf Pass von Jäqi das 1:0 traf. 

Auch nach der Pause ging das muntere Tore schiessen weiter, Bea war zweimal erfolgreich und Isa schoss das kurioseste Tor des Tages: von hinter dem gegnerischen Tor den Ball ins Tor zu kriegen gelingt auch nicht jeden Tag. Auch wenn das Resultat von 4:0 deutlich war, so eindeutig war es auf dem Platz nicht. Die Gegnerinnen gaben nie auf, waren Kontergefährlich, wir hatten wieder mal unsere heiklen 10Minuten und dank der tollen Paraden von Bettina im Tor konnten wir das Shut-Out doch noch nach Hause bringen.

 

Leider brachten wir nicht alle Spielerinnen heil nach Hause. Fäbi holte sich bei ihrem Meisterschaftsdebüt für uns eine Augenverletzung. Der Ball knallte ihr mit voller Wucht nach einem Freistoss aus drei Meter Entfernung an das linke Auge. Wir wünschen dir gute Besserung und hoffen, dass sich keine Verschlechterungen des Zustandes einfinden!

 

UH Gurmels: Tat, Glen, Pämpi (1T), Jäqi (2A), Isa (1T), Marielle, Fäbi, Eva, Aline, Nadine, Bea (2T), Jasmin

 

Fazit des Tages: Clever spielen, clever unsere Können einsetzen, zusammen als Team spielen und kämpfen; dann gelingen auch die 4 Punkte.