Jun D: Ein gelungener Start im neuen Jahr!

Sonntag, 07 Januar 2018

In der zweiten Hälfte der Saison spielen wir nun gegen die anderen Teams der Plätze 6 – 10 aus der Vorrunde. Nach den Weihnachtsferien und somit einer Trainingspause hatten wie heute einige krankheitsbedingte Ausfälle und traten in Avry erstmals mit nur drei Linien an.

Im ersten Spiel trafen wir auf Aergera Giffers, die in der Vorrunde noch einen Punkt vor uns lagen. Wir begannen konzentriert und spielten uns kleinere Chancen heraus. In der Deckung liessen wir Giffers von Beginn wenig Raum und selten Spieler ungedeckt, was eine deutliche Verbesserung zur Vorrunde war. Wir selbst hatten aber auch nur wenige zwingende Torchancen. Es ging lange hin und her bis wir in der 12. Min. plötzlich mit 0:1 in Rückstand gerieten. Nun ging das Spiel erst richtig los. Wir antworteten mit einem guten Fernschuss, der jedoch pariert wurde und trafen dann bei nächster Gelegenheit zum Ausgleich. Der Knoten war geplatzt und man merkte auf beiden Seiten den Willen Tore zu schiessen. In der 15. Min. erzielten wir den Führungstreffer zum 2:1, der kurz danach durch eine Einzelleistung von Giffers ausgeglichen wurde. Genauso ging es auch nach unserer 3:2 Führung. Nach erneutem Abtasten in der zweiten Halbzeit erhöhten wir den Druck, suchten öfters den Abschluss und zogen bis auf 7:3 davon. Besonders das 6:3 war ein tolles Tor, bei dem wir über nur drei Stationen von hinter dem Tor, schnell und den Raum ausnutzend den Gegner überrollten - und dieses Tor wurde nicht von der ersten, sondern der dritten Linie erzielt! Giffers konnte noch einmal einen Ballverlust von unserer Seite in der eigenen Hälfte ausnutzen und den Rückstand zum 7:4 Endstand verkürzen.

Wir haben ein tolles Spiel gezeigt, mit viel Einsatz und effizienterer Deckung. Auch hatten wir wieder eine tolle Unterstützung unserer Fans von den Rängen. Wir sollten daran arbeiten uns noch mehr frei zu stellen und die Räume besser zu nutzen. Auch im Spielaufbau können wir Zeit gewinnen, wenn wir vermehrt unsere Mitspieler suchen und anspielen anstatt es mit Einzelaktionen zu versuchen - der Ball rollt nämlich schneller als wir und der Gegner laufen können! 


Im zweiten Spiel traten wir nach einer langen Pause gegen Yverdon an. Den Gegner kannten wir noch aus der Begegnung in der Vorrunde - und da war es hitzig, mit vielen Toren und einem knappen Sieg für uns eher glücklich ausgegangen. Für uns war die Pause wohl etwas zu lang. Wir begannen das Spiel eigentlich erst so ab der fünften Minute und konnten erst ab da der konstanten Druckphase von Yverdon langsam etwas entgegensetzen. Zum Glück war wenigstens unser Goalie ab Spielbeginn wach...

Aber dann kam es wie aus dem Nichts - ein schöner Spielzug von unserem ersten Block und es stand entgegen dem Spielverlauf nach sechs Minuten 1:0 für uns.

Dieses Tor hat Yverdon merklich Respekt eingeflösst und ihre Offensive etwas gedämpft. Damit wurde nun auch das Spiel ausgeglichener. Yverdon wollte aber unbedingt ein Tor erzielen und wurde immer aggressiver in ihrer Spielweise. Das hat wiederum einige Fouls und Stockschläge von unseren Spielern provoziert und somit den Druck auf unser Tor noch erhöht - Sämi hat aber alles gehalten.

Und so kam es, dass wir eine Minute vor der Pause einen Angriff im Aufbau stören und mit einem schnellen Gegenstoss (dank Passspiel) sogar das 2:0 schiessen konnten. 

 

Die zweite Halbzeit begann mit einer Druckphase von Gurmels aber einem unglücklichen Ablenker und Gegentreffer zum 2:1. Das Spiel war also wieder offen und so richtig lanciert. In dieser wichtigen Spielphase konnte Salome drei Minuten später im zweiten Anlauf und Nicolo mit einem Konter die Führung auf 4:1 ausbauen. Der gegnerische Trainer und die Welschen Fans wurden immer verzweifelter und sahen das Problem nur noch beim Schiri und unseren vermeintlichen Fouls.

Wir blieben aber cool und setzten mit einem Slapshot in die ober Ecke noch einen drauf - so geht's.

Die Konzentration und unsere energische Spielweise konnten wir bis zum Schluss aufrechterhalten und so endete das Spiel letztendlich mit einem 6:2 zu unseren Gunsten.

 

Fazit: mit einer SUPER-Leistung gegen einen starken Gegner das Optimum herausgeholt - BRAVO