Damen: CH Cup gegen Nesslau Sharks

Sa 11. Aug 2018

 

Unihockey Gurmels vs. Nesslau Sharks 3:5

Unser erster Schweizer-Cup Match in der Saison 2018/19 bleibt leider auch unser letzter

 

Voller Motivation und Energie starteten wir nach einem guten Sommertraining in die Hallensaison 2018/19, denn nach zwei sehr erfolgreichen (aber im Nachhinein gesehen auch wenig repräsentativen) Trainingsmatches gegen Gürbetal (1. Liga) und La-Chaux-de-Fonds (ebenfalls 1. Liga) in den beiden Wochen vor dem Schweizer-Cup galt es am 11. August 2018 zum ersten Mal wieder ernst.

Uns gegenüber standen die Nesslau Sharks aus dem Toggenburg, ein 1. Liga Team, das den Aufstieg in die Nati B Ende letzter Saison knapp verpasst hatte. Dies hiess für uns zwar, dass uns ein weiterer schwieriger Gegner in der ersten Cup-Runde erwartete, aber nach zwei Nati B und einem Nati A Team in den letzten drei Jahren auch wieder einmal eine einigermassen lösbare Aufgabe.

 

Wir starteten konzentriert in den Match, für den Tinu die Devise ausgegeben hatte, mit solidem Backcheck zu beginnen und dem Gegner nicht zu viel Raum zu geben, um Tempo aufnehmen zu können. Dies gelang sehr gut, wir liessen wenig zu und hatten selber schon in den ersten Minuten des Spiels einige sehr gute Chancen. Eine dieser Chancen konnte Nadine nach gut drei Minuten bereits verwerten. Ein ums andere Mal spielten wir uns danach schön vors gegnerische Tor, mehr als Marielle‘s Pfostenschuss schaute jedoch vorerst nicht heraus. Eine kurze Unachtsamkeit in der Defensive erlaubte es Nesslau gar, den Ausgleich in die nahe Ecke zu erzielen. 

Die äusserst souverän auftretenden Schiedsrichter sahen nach einer Viertelstunde dann ein wenig offensichtliches Handspiel einer Toggenburgerin, deshalb hiess es für uns: Powerplay-Formation aufs Feld um möglichst die Führung wieder herzustellen. Dies gelang leider nicht während der zwei Minuten, jedoch im unmittelbaren Anschluss, als Pämpi sehenswert traf. Die Vorbereitung kam wie bereits beim ersten Tor von Julia. Leider kullerte nicht einmal zwei Minuten danach der Ball etwas kurios über unsere Torlinie und das Spiel war wieder ausgeglichen.

Kurz vor der Pause wurde Pämpi vom Goalie und einer Spielerin von Nesslau regelwidrig von den Beinen geholt, da durfte Tat zum Penaltypunkt schreiten. Den Penalty verwandelte sie souverän (wenn auch nicht in gewohnter Manier). So hiess es zur ersten Pause 3:2 für uns. Lange ist es her, dass wir in einem Cup-Spiel mit einer Führung in die Pause gingen.

 

Nach einem ereignisreichen ersten Drittel wollten wir im zweiten an unsere gute Leistung anknüpfen. Dies gelang uns leider nicht. Die Toggenburgerinnen umspielten unsere Defensive immer wieder mit hohen Bällen und nach knapp der Hälfte des Spiels glichen die Ostschweizerinnen das Spiel wiederum aus. Obwohl wir den Faden etwas verloren hatten und uns insbesondere von hinten heraus nicht mehr viel gelingen wollte, konnten wir das 3:3 Unentschieden bis zur zweiten Pause halten, was unter anderem an den phasenweise phänomenalen Paraden von Bettina, unserer Torfrau, lag.

 

Klar, dass wir uns in Drittel 3 wieder steigern wollten. Dies gelang uns auch und es waren zudem wieder mehr Emotionen im Spiel. Wir kämpften hart aber fair und wurden dabei von den Schiedsrichtern ein ums andere Mal gut geleitet (vielen Dank für die gute Partie!). Leider wollte uns vorne kein Tor mehr gelingen. Weil wir hinten zudem noch zwei kassierten, stand es 4 min vor Schluss 3:5. Da warfen wir noch einmal alles in die Waagschale, aber leider brachte diese Schlussoffensive nichts mehr. Nach hartem Kampf mussten wir den Toggenburgerinnen den Sieg überlassen und uns bleibt nichts als das Warten auf den nächsten Cup-Match im nächsten Jahr. Hoffentlich wieder mit einem hochkarätigen Gegner, aber hoffentlich auch mit einem anderen Sieger. :-)

 

Nun gilt es, sich gut zu erholen und dann fällt am 30. September der Startschuss zur Meisterschaft.

 

UH Gurmels: Bettina, Tat (1T), Glen, Marielle, Isa B., Fäbi, Bea, Aline, Nadine (1T), Pämpi (1T), Julia (2A), Jasmin, Milena, Emilie, Isa S.