Damen: Doppelshutout zum Start

So 30. Sep 2018

 

Unihockey Gurmels vs. Lausanne UC Unihockey 3:0

UH Gurmels vs. UC Yverdon II 5:0

 

Früüühhhh am Morgen war’s, als wir uns diesen Sonntag ins schöne Berner Oberland aufmachten. Zu früh wohl auch für den Veranstalter. In Frutigen war nämlich noch kein Mensch, als wir dort eintrafen, notabene ca. 1h20 vor Matchbeginn. Die Matchvorbereitung war dann halt Marke «speditiv», aber wir standen hoch motiviert und voller Freude, dass es endlich losgeht, um Punkt 10:00 bereit zum Anpfiff.

Unser Gegner war das auf diese Saison hin neu formierte und auf dem Grossfeld noch unerfahrene Lausanne. Trotzdem wussten wir nicht recht, was uns erwartete und so starteten wir entsprechend konzentriert in den Match. Mit guter Störarbeit konnten wir die Lausannerinnen von Anfang an am gepflegten Aufbau hindern und kamen bereits in den ersten Minuten vielversprechend vor ihr Tor. Nach einer guten Verschiebung in den hohen Slot gelang Fabienne schliesslich das erste Tor der Saison. Mit einer gelungenen Kombination aus der Ecke verwertete Marielle 5 min später zum 2:0. Noch vor der Pause lag der Ball dann zum dritten Mal im Tor der Gegnerinnen. Fabienne hatte einen hohen Ball von Tat wunderbar volley versenkt. War der Stock aber höher als das Knie? Schwierig zu sehen… Mangels Videobeweis annullierten die Schiedsrichterinnen das Tor (…aber nach eingehender Konsultation des Videobeweises zu Hause hätte man jedoch auch zum gegenteiligen Schluss kommen können.) Naja. Nicht schlimm, es stand 2:0 für uns zur Pause.

 

Nach dem Wiederanpfiff gings mit drei Sturmlinien weiter auf Torjagd. Nach vier Minuten holte Glen das nach, was Fabienne vorher verwehrt blieb: eine sehenswerte Volleyabnahme eines Schusses von Pämpi direkt unter die Latte. Diesmal zählte das Tor und weil wir den Rest der Halbzeit effizient verteidigten und nicht mehr viel zuliessen, war dieses 3:0 auch der Endstand der ersten Partie.

 

UH Gurmels: Bettina, Tat, Glen (1T), Marielle (1T, 1A), Isa, Fabienne (1T), Bea, Aline, Nadine, Pämpi (1A), Emilie, Julia, Delphine, Laurane, Milena


Im zweiten Match stand uns nochmal ein Team aus der Westschweiz gegenüber, nämlich Yverdon II. Wir begannen leider sehr unkonzentriert und so entwickelte sich schnell ein hektisches Spiel, in dem wir öfters nicht besonders clever agierten. Mehr als einmal liefen wir Gefahr, in Rückstand zu geraten. Dank fehlender Effizienz der Waadtländerinnen geschah dies jedoch nicht. Im Gegenteil: als wir uns einmal etwas länger vor dem Tor der Gegnerinnen festsetzten, konnte Julia noch vor der Pause nach einem Schuss von Aline abstauben und das Skore für uns eröffnen. Klar, dies war eine Erleichterung. Ebenso klar war auch, dass es in der zweiten Hälfte nicht so weitergehen konnte, wollten wir den Match gewinnen.

 

Nach einer etwas deftigeren Pausenansprache als wir das sonst von Tinu gewöhnt sind, bemühten wir uns dann schnellstens, unser Spiel zu verbessern. Dies gelang uns auch. Plötzlich funktionierten Passkombinationen wieder über mehrere Stationen und der Ball lief viel besser. Bereits im ersten Einsatz nach der Pause konnten wir dies in Zählbares umsetzen: 2:0 durch Marielle auf Pass von Fabienne. Davor hatten alle Spielerinnen des Blocks den Ball einmal

 

erhalten und weitergepasst. Ein paar Minuten später reichten Emilie ein paar freie Meter, um einen Drehschuss in die untere linke Ecke zu versenken, 3:0 für uns. Wenig später konnten wir die Führung sogar noch ausbauen: der Ball landete, von Emilie Richtung Tor gebracht, via eine Yverdonerin im Netz. Ob wir den Rhythmus so erhöht hatten oder Yverdon langsam am Ende der Kräfte war, liess sich nicht ganz klären, auf jeden Fall erhöhte Glen das Skore kurz vor Schluss nochmal zum 5:0 Endstand.

 

Diesen gelungenen Meisterschaftsstart mit zwei Shutouts liessen wir anschliessend noch gemeinsam bei Rivella Rot und Chicken Nuggets in der Chemihütte oberhalb von Spiez ausklingen – Proscht! :)

 

UH Gurmels: Bettina, Tat, Glen (1T), Marielle (1T, 1A), Milena, Isa, Aline (1A), Bea, Nadine, Pämpi, Julia (1T), Delphine, Laurane, Emilie (2T), Fabienne (1A)