Junioren D2: zweiter Spieltag in Flamatt

Sa 17 Nov 2018

 

Unihockey Gurmels II vs. Alterswil-St. Antoni 8:4

Unser erstes Spiel des Tages hatten wir gegen das Team aus Alterswil – St. Antoni (ASTA). Da uns drei Spieler nicht zur Verfügung standen spielten wir nur mit 7 Feldspielern und in zwei Linien.

Letzte Saison zeigte uns der gleiche Gegner sowohl in der Meisterschaft als auch im Pokal jeweils deutlich unsere Grenzen auf. Neue Saison – neuer Versuch!

Der Match war gerade etwas mehr als eine Minute gespielt und wir lagen mit 0:1

hinten. Postwendend gelang uns der Ausgleich.

In einem Zweikampf fiel Raphael so unglücklich auf den Boden, dass er sich dabei das Handgelenk verstauchte und für den Rest des Spiels ausfiel. Grosses Dankeschön an Barbara, die Mama von Niklas, welche sich um Raphael kümmerte und uns somit den Rücken freihielt. Jetzt war unser Team erst richtig angestachelt und erspielte sich nun Chancen im Minutentakt.

Der nächste Treffer fiel erst in der 11. Minute mit dem 2:1 für uns. Nun übernahmen wir immer mehr die Kontrolle über das Spiel, liessen dem Gegner wenig Raum und wenn sich doch Möglichkeiten für ihn boten, wurden diese von unserem Goalie zunichte gemacht. Halbzeitstand 4:2 für Gurmels.

 

Auch nach der Pause änderte sich am Spielverlauf nichts. Unser Team spielte

druckvoll weiter, erhöhte Tor um Tor, ASTA konnte zwar immer wieder verkürzen,

aber wir hatten in Form von Toren die richtige Antwort, so dass wir am Ende das

Spiel mit 8:4 gewinnen konnten. Es war eine super Steigerung unserer Mannschaft,

auf die alle Spieler und Trainer stolz sein können und so konnten wir sogar unseren

«Angstgegner» besiegen.


Unihockey Gurmels II vs. UHC Flamatt-Sense 9:9

In unserem zweiten Spiel des Tages hiess der Gegner Flamatt. Dieser hatte sein

erstes Spiel verloren, spielte zu dem noch zu Hause und wir waren uns bewusst, sie

wollen unbedingt gewinnen. Raphael wurde in der Pause mit einem Verband an

Hand und Handgelenk versorgt und wollte unbedingt spielen. Zudem konnte uns

Silvan verstärken, so dass wir mit 8 Feldspielern und wiederum in zwei Linien

antraten.

Anpfiff, Angriff, Tor, 1:0 für Gurmels. Es war der Auftakt zu einem Unihockey Krimi.

Der gute alte Alfred Hitchcock hätte das nicht besser inszenieren können. Denn das

Team aus Flamatt zog unwiderstehlich auf 1:4 davon. Die hohe Intensität forderte

den Kids alles ab. Da blieb auch die Präzision beim Abschluss auf der Strecke. Bis

zur Pause konnten wir aber noch auf 3:4 verkürzen. Jetzt erst einmal durchatmen,

erholen und neue Kraft tanken.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir den besseren Start und konnten mit zwei

Toren die Führung im Spiel übernehmen, 5:4 für Gurmels. Die Antwort des Gegners,

5:5. Wiederum legten wir vor, 6:5 für Gurmels. Es waren noch 10 Minuten zu spielen

und das Heimteam aus Flamatt drückte vehement. Wie schon in der ersten Halbzeit

drehte der Gegner das Spiel und zog mit mehreren Toren auf 6:8 davon. Partie

gegessen? Noch lange nicht! Der Match wurde zu einem offenen Schlagabtausch.

Es wurde noch verbissener um jeden Ball gekämpft, die Fouls nahmen zu, beide

Teams schenkten sich nichts. Auf der anderen Seite vergaben wir beste Chancen,

aber das Spielen mit nur zwei Linien kostete den Kids unglaublich viel Kraft und

Energie, aber sie kämpften wie die Löwen! Wir konnten auf 7:8 verkürzen. Es waren

noch 5 Minuten zu spielen. Flamatt legte wieder ein Tor drauf, 7:9. Wir stemmten uns

dagegen und holten mit zwei Toren den Rückstand auf, 9:9. Noch 3 Minuten zu

spielen. Es ging rauf und runter, Möglichkeiten zum Einnetzen auf beiden Seiten.

Kurz vor Schluss vergibt das Team aus Flamatt das Siegtor und im Gegenzug sind

wir aber auch nicht besser. Abpfiff, Schluss, Aus, Vorbei. Unsere Nerven! Ein

grosses Dankeschön an unsere mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung.