Junioren D2: Torreiches Turnier in Laupen

Sa 1. Dez 2018

 

UH Gurmels vs. UHC Guggisberg 10:3

UH Gurmels vs. UHC Seedorf II 4:12

 

 

Heute ging es gegen das Schlusslicht in der Tabelle, den UHC Guggisberg. Trotzdem galt es von Beginn an wach zu sein, denn in vorherigen Spielen sind wir mehrmals unnötig schnell in Rückstand gelegen. Mit einem schnell abgefangenen Ball und anschliessendem schnellen Pass vor das Tor waren wir schon in der 1. Minute 1:0 vorne. Dann liessen wir doch wieder einen Spieler ungedeckt vor unserem Tor und hatten viel Glück, dass der Schuss vorbeiging. In der 4. Min. versprang dem gegnerischen Torwart nach einem schönen Fernschuss der Ball und es hiess 2:0.

 

Mit einem schnellen Konter über die Aussenbahn, einem schönen Querpass und direktem Torschuss erhöhten wir auf 3:0 - toll gemacht und vor allem zusammengespielt. Wir dominierten klar das Spiel und kamen zu einer 6:0 Führung. Dann waren wir noch einmal kurz unkonzentriert, liessen einen Gegenspieler ungedeckt und es gab das erste Tor für unseren Gegner. 6:1 – eine komfortable Führung. 

 

 

Wir fühlten uns nach der Pause anscheinend etwas zu sicher und viele dachten wohl eher daran wie hoch wir noch gewinnen würden. Wir begannen sehr unruhig, unser Zusammenspiel klappte nicht mehr und das 2:6 und 3:6 waren die logische Folge. Wie im ganzen Spiel zeigte unser Torwart auch in dieser Phase eine fantastische Leistung – sonst hätte es noch schlechter ausgesehen! Würden wir wirklich noch dieses Spiel aus der Hand geben? Schliesslich konnten wir das 7:3 eher ‘erzwingen’ als ‘erspielen’ und plötzlich waren wieder Vertrauen und Ruhe da. Wir hatten weitere gute Chancen und übernahmen wieder die Spielkontrolle. So schafften wir das 8:3 und konnten mit weiteren schönen Kombinationen und Kontern auf den Schlussstand von 10:3 hochschrauben. Abgesehen von unserer Schwächephase zu Beginn der zweiten Hälfte eine wirklich tolle Leistung. 


Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellenführer, den UHC Seedorf II. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel für uns wird, aber wir wollten uns so teuer wie möglich verkaufen. Mit Spielbeginn zeigte unser Team zu viel Respekt, wirkte fast steif und lud den Gegner förmlich zum Tore schiessen ein. Nach noch nicht einmal zwei Minuten lagen wir auch schon 2:0 hinten. Unser Spiel stabilisierte sich mit der Zeit und wir kamen zu ersten Torchancen. Eine der Möglichkeiten nutzten wir nach sieben Minuten zum 1:2 Anschlusstreffer. Da geht doch was! Wir konnten die Angriffe des UHC Seedorf weiter erfolgreich abwehren und erspielten uns sehr gute Torchancen. Leider nutzen wir diese nicht konsequent. Zitat: „Wer die Tore nicht macht, bekommt sie“. Mit einem Doppelschlag zog der UHC Seedorf auf 1:4 davon - nur um Minuten später auf 1:5 zu erhöhen. Die Kids hielten munter dagegen, aber ein weiterer Treffer sollte uns bis zur Pause nicht mehr gelingen. Das Ergebnis wiederspiegelt leider nicht den grossartigen Einsatz unseres Teams, denn es war für uns die beste Halbzeit der Saison. 

 

Nach dem Pausentee wollten wir weiter angreifen und Druck ausüben. Doch unser Gegner hatte das gleiche vor und erhöhte kurzum auf 1:6. Unser Team suchte weiterhin den Weg nach vorne, denn Angriff ist die beste Verteidigung. Gesagt getan, Konter allein auf’s gegnerische Tor, Schuss und dann ..... stand der Pfosten im Weg, Schei.....be! Der UHC Seedorf zeigte uns wie die Chancen verwertet werden und zog auf 1:8 davon. Aufgeben? Nicht die Bohne! Nach einem sehr schön herausgespielten Angriff konnten wir auf 2:8 verkürzen. Anpfiff, Angriff, Schuss, Tor, 2:9, Hoppla! Wir können auch anders. Anpfiff, Angriff, Schuss, nachsetzen, Tor, 3:9, na Bitte, geht doch! Doch der UHC Seedorf steht nicht umsonst auf Rang 1. Sie legten einige Kohlen nach und schenkten uns in drei Minuten drei Tore ein. Somit stand es fünf Minuten vor Schluss 3:12. Nach einem Zweikampf lag einer unser Spieler am Boden und musste kurzzeitig auf der Bank gepflegt werden. Nichts schlimmes, aber die Pause hatte ihm wohl gut getan. Kaum runter von Bank legt er ein unwiderstehliches Solo auf’s Parkett und zimmerte den Ball unhaltbar in die rechte obere Ecke, 4:12. Dabei blieb es dann auch. Trotz der Niederlage können wir stolz sein auf unsere Leistung und diese stimmt uns für die nächsten Spiele zuversichtlich. Wieder ein grosses Dankeschön an unsere Fans für die tolle Unterstützung.