Damen: Ein Sonntag ohne Gegentor

So, 20. Jan 2019

 

UH Gurmels vs. Unihockey Berner Oberland 3:0

UH Gurmels vs. Lausanne UC Unihockey 2:0

 

Letzten Sonntag in Lausanne starteten wir gegen die in unmittelbarer Tabellennähe klassierten Berner Oberländerinnen. Das Ziel lautete, diese mit einem Sieg weiter zu distanzieren. Ein anderes Ziel war ästhetischer Art: das letzte Spiel gegen BEO wurde von den Schiedsrichtern in übler Art und Weise verpfiffen, obwohl der Match weder unfair noch unsportlich war (erinnern wir uns an 5 Zweiminuten-Strafen in einer einzigen Halbzeit!). Heute strebten wir definitiv ein schöneres Spiel an.

Mustergültig wurde dies bereits im ersten Einsatz umgesetzt: nach 20 Sekunden und erfolgreichem Forechecking spedierte Fabienne den Ball subito ins Tor der Bernerinnen. Leider waren die Schiedsrichter damit nicht einverstanden und annullierten das Tor. Nach eingehendem Videostudium kann gesagt werden: schon die erste Schirientscheidung in diesem Match war falsch. Ich weiss nicht welches Vergehen sie genau gesehen haben, ich hab’s jedenfalls nicht gesehen. Wie dem auch sei, bis zur Pause führten wir dank zwei Treffern von Milena (darunter ein schönes Volley-Tor) trotzdem mit 2:0. Diese Führung konnten wir bis zur Schlusssirene durch Pämpi noch auf 3:0 ausbauen. Das heisst zusammengefasst: beide Ziele erfüllt, den Match zu jeder Zeit im Griff gehabt und dazu noch gut gespielt. Mehr kann man eigentlich nicht wollen.

 

UHG: Bettina, Tat (1A), Glen, Marielle, Fabienne, Milena (2T), Aline, Bea, Nadine, Pämpi (1T), Jasmin, Laurane, Isa, Delphine (1A)


Nach einer neuerlichen Spaghetti-Verpflegung in der Tennisbuvette von Ecublens traten wir gestärkt und frisch im zweiten Match gegen das Heimteam an. Wir wollten möglichst verhindern, dass die Lausannerinnen Fahrt aufnehmen können und plötzlich Emotionen auf Seiten des Publikums ins Spiel kamen. Dies gelang uns mehrheitlich gut, zur Pause führten wir durch Fabienne und Pämpi 2:0. Dies lag auch an zwei Big-Saves von Bettina, die den Kasten hinten reinhielt. Ohnehin war es eine konzentrierte und disziplinierte Leistung von uns allen: Bettina blieb zu jeder Zeit konzentriert, denn obwohl sie nicht viele Schüsse abwehren musste, wehrte sie diejenigen, die aufs Tor kamen allesamt ab. Auch der Rest vom Team agierte diszipliniert. So konnte der anfangs von den Trainern gefasste Gameplan, den Match mit 3 Sturmblöcken durchzuspielen, durchgezogen werden. Daran änderte auch eine gegen uns ausgesprochene Strafe nichts, im Gegenteil waren wir während dieser Phase fast das aktivere Team. Nachdem wir in der letzten Minute des Spiels nochmal sehr intensiv an einem weiteren Tor geschnuppert hatten (inkl. Pfostenschuss), stand es am Schluss 2:0 für uns.

Fazit des Sonntags: 2x einen Shutout gefeiert, den zweiten Tabellenplatz gefestigt und in der ganzen Saison weder gegen BEO noch gegen Lausanne ein Tor zugelassen. Das passt – witer so Froue! :)

 

UHG: Bettina, Tat, Delphine, Marielle, Isa (1A), Fabienne (1T), Aline, Bea, Nadine, Laurane, Jasmin, Pämpi (1T), Glen (1A), Milena