Damen: Für den Cup über den Brünig

Fr, 16. Aug 2019

 

UH Gurmels vs. Floorball Obwalden 4:5

 

Erst um 20.30 Uhr am letzten Freitagabend hatten unsere Cup-Gegnerinnen den Zweitrunden-Cup-Match bei ihnen zu Hause angesetzt. Trotzdem mussten wir bereits um 17 Uhr losfahren, um rechtzeitig in Sarnen, OW zu sein. Über den Brünig ginge es am schnellsten, sagte jedenfalls Google und hatte damit Recht, obwohl uns einige Cars auf dem Weg über den Pass ziemlich ausbremsten.

 

Wir kamen trotzdem halbwegs rechtzeitig im schönen Obwalden an, spulten die Matchvorbereitung recht effizient ab und der Match konnte beginnen. Tatsächlich begannen wir sehr konzentriert, störten den Gegner früh und kamen schon in den ersten Einsätzen zu Chancen. Nach viereinhalb Minuten schlenzte Pämpi den Ball ins gegnerische Tor zur Führung für uns. In der Folge konnten wir unsere Führung trotz grösseren Spielanteilen aber nicht ausbauen und nach einer Viertelstunde und einem Doppelschlag führten dann leider die Obwaldnerinnen. Zwischenzeitlich mussten wir aufgrund einer plötzlich losgehenden Türsirene eine Zwangspause von einigen Minuten einlegen. Zunächst schien alles harmlos, dann erschienen die Feuerwehr und die Polizei und der Alarm liess sich immer noch nicht ausschalten. Zusammen mit dem Gegner und den Schiedsrichtern entschieden wir dann aber, nicht erst das Eintreffen des Abwarts abzuwarten, sondern unter Sirenengeheul weiterzuspielen. Am Spiel änderte dies nichts, einzig musste Eva die Wechsel etwas lauter brüllend ankündigen. Dann war Pause und wieder Ruhe.

 

Viel hatten wir nicht falsch gemacht im ersten Drittel, trotzdem lagen wir aufgrund der brutal effizient spielenden Innerschweizerinnen im Rückstand. Dies wollten wir nach der Pause ändern. Leider zogen wir nicht unser bestes Drittel ein – ungenaue Pässe, schlechte Zuspiele und fehlende Übersicht führten zusammen mit dem Umstand, dass wir die Bälle nicht mehr spielten und häufiger zögerten, dazu, dass wir zur zweiten Pause sogar 1:4 hinten lagen. 

 

Was dann folgte war eine eindringliche und in ihrer Klarheit grossartige Pausenansprache von Fäbi, welche an unsere Fähigkeiten appellierte, gemeinsam kämpfen zu können und uns gegenseitig zu unterstützen. Dies wirkte offenbar. Nach nicht einmal einer Minute im dritten Drittel schoss Pämpi den Anschlusstreffer zum 2:4. Leider konnten wir danach den Schwung nicht wunschgemäss mitnehmen, obwohl wir wieder viel hartnäckiger und entschlossener zu Werke gingen als noch im zweiten Drittel. 10 Minuten vor Schluss kassierten wir wieder ein Tor, 2:5. War’s das jetzt? Sagten sich die Trainer wohl auch und stellten auf drei Sturmlinien um. Vielleicht war aber auch gerade das das probate Mittel, denn kaum umgestellt, konnte Marielle mit ihrem Tor den Abstand wieder auf 3:5 verkürzen. Nun spürten wir, dass noch etwas möglich war und nahmen unseren Goalie raus. Tatsächlich gelang uns 20 Sekunden vor Schluss durch Jäqi noch das 4:5. Zu mehr reichte es aber leider nicht mehr und so mussten wir Sarnen zum Einzug in die nächste Runde gratulieren. Dort wartet übrigens jetzt Dietlikon auf sie, man darf gespannt sein, wie Sarnen sich in diesem Match schlagen wird. :-) Wir für unseren Teil haben in der Meisterschaft ab 21. September noch 2x die Möglichkeit, diese Obwaldnerinnen zu schlagen – dass sie in unserer Reichweite liegen, haben wir am Freitag bewiesen!

 

UH Gurmels: Myriam, Tat (1A), Glen, Marielle (1T), Isa (2A), Fabienne E., Jana, Doris, Pämpi (2T), Jasmin, Jäqi, Laurane, Kim, Emilie, Milena, Aline