Damen: Pech und Niederlage im letzten Match

So, 16. Feb 2020

 

UHG vs. Floorball Obwalden 1:3

Eine Woche ist es nun her, seit wir den letzten Match in unserer ersten Saison in der 1. Liga gespielt haben. Langsam ist die Enttäuschung über die abschliessende Niederlage verflogen, deshalb hier noch ein kurzes Update.

Letzten Sonntag empfingen wir zum Abschluss der Meisterschaft Floorball Obwalden zu Hause in Gurmels. Mit dem Willen, die Saison mit einem Sieg abzuschliessen und an den Innerschweizerinnen Revanche zu nehmen für die Niederlage im Schweizer-Cup und in der Vorrunde, starteten wir ins Spiel.

 

Dieses reihte sich dann aber gewissermassen nahtlos in die Serie der Matches unter dem Motto „Torflaute / Chancentod“ ein. Wir waren zwar sehr bemüht das Spiel zu gestalten, dominierten zum Teil sogar und spielten den Gegner phasenweise an die Wand. Zählbares schaute jedoch nicht heraus, denn die Innerschweizerinnen hielten ebenfalls nicht schlecht dagegen. Gefährlich wurden sie uns vor allem mit Kontern und mit aus allen möglichen Positionen abgegebenen Weitschüssen.

 

Die ersten beiden Drittel gestalteten sich sehr ausgeglichen, beide Teams konnten sowohl Chancen kreieren wie auch Angriffe vereiteln. Zur zweiten Pause stand es 1:1 unentschieden und so musste der dritte Abschnitt entscheiden. Diesen begannen wir eigentlich besser, trotzdem kassierten wir drei Minuten nach Wiederanpfiff ein Tor. In der Folge stellten wir die Linien um, warfen alles nach vorne, kreierten nochmal viele Torchancen und versuchten am Schluss noch in Überzahl das Spiel zu drehen. Leider resultierte aus diesem Kraftakt schliesslich aber nicht mehr als ein Lattenknaller. Und so kam es, wie es kommen musste: die Obwaldnerinnen legten auf die frühe Führung im dritten Drittel noch einen drauf und erhöhten kurz vor Schluss zum 1:3. Dies wussten wir nicht mehr zu kontern.

Die etwas bittere Erkenntnis dieses Spiels: Leider hatten wir wieder viele Chancen nicht genützt und ein Tor pro Match (dieses Mal durch Isa) reicht halt leider meistens nicht, um Matches zu gewinnen. 

 

UHG: Myriam, Tat (1A), Jana, Marielle, Fabienne, Isa (1T), Aline, Bea, Pämpi, Glen, Jasmin, Doris, Milena, Jäqi, Emilie, Bettina

 

Das Fazit der ersten 1. Liga-Saison fällt jedoch trotzdem positiv aus: wir haben…

…mit allen Gegnern, auch den zuvorderst klassierten, gut mitgehalten

…einige Matches nur knapp aus der Hand gegeben

…zu keiner Zeit die Freude am Spielen verloren

…als Team die Herausforderung angenommen und sind an ihr gewachsen

 

Deshalb wollen wir nächste Saison…

…den zu jeder Zeit guten Teamgeist weiterpflegen, an unseren Schwächen arbeiten und die Stärken noch besser ausspielen – Mädels, weiter so, es hat Spass gemacht mit euch!

 

Und noch etwas Statistik:

- von 14 Matches haben wir 6 gewonnen, davon 1 nach Verlängerung

- mit nur 44 kassierten Toren und einem Durchschnitt von nur ca. 3 Gegentoren pro Match ist unsere Defensive die zweitbeste der Liga

- in der Offensive haben wir mit am drittwenigsten geschossenen Toren (durchschnittlich 3 pro Spiel) aber noch Potenzial :-)

- mit 18 Punkten aus 14 Spielen belegen wir in der Tabelle den 6. Rang und waren zu jeder Zeit in Tuchfühlung mit dem vorderen Mittelfeld der Gruppe

 

Und zum Schluss noch ein Dankeschön: 

Je ein grosses Dankeschön geht an an unsere treuen Fans und Zuschauer für die Unterstützung an unseren Heim- und Auswärtsmatches, an den Vorstand und die Helfer unseres Heimclubs für ihren Einsatz an unseren Turnieren, an Tinu (unseren Trainer) für seine Geduld und die stets weisen Ratschläge sowie an die diversen (verletzten) Spielerinnen, die Tinu beim Coaching an den Matches jeweils unterstützt haben. Das letzte Dankeschön geht an unseren Partnerverein UHC Flamatt-Sense, ohne den diese Saison in der 1. Liga nicht möglich gewesen wäre.

 

 

In diesem Sinne verabschieden wir uns in die wettkampffreie Zeit, wünschen allen Leserinnen und Lesern unserer Berichte einen schönen Rest des Winters und hoffen nächste Saison wiederum auf eure zahlreiche Unterstützung!